Links

Biotopverbund Bodensee

Blühendes Österreich 

Bergwiesen in den sächsischen Mittelgebirgen

Bergwiesenwettbewerb und Bergwiesenfest in der Region der Sächsisch-Böhmischen Schweiz

Blühendes Bodenseeland

Bunte Wiese Tübingen

Deutschland summt!

Essen 2017 - Grüne Haupstadt Europas

Fairpachten - Biodiversität in landwirtschaftlichen Pachtverträgen

F.R.A.N.Z. entwickelt und erprobt praxistaugliche und wirtschaftlich tragfähige Maßnahmen für mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft.

Insect Respect fördert Produkte und Projekte, die für Bewusstsein sorgen und schafft Flächen speziell für Insekten

INSEKTEN SACHSEN 

Kommunen für biologische Vielfalt

Naturdetektive für Kinder   

Naturgarten: Ein Netzwerk fürs Leben

Netzwerk Blühende Landschaft und Blühpatenschaften

Pestizidfreie Kommune

Portal für Schulgarten- und Schulgeländegestaltung Sachsen   

ProSaum - Ökologische und ökonomische Optimierung von Methoden zur Aufwertung von Saumgesellschaften in produktiven Agrarlandschaften

Schmetterlingsland Baden-Württemberg

Städte wagen Wildnis – Vielfalt erleben

StadtGrün naturnah

Summendes Rheinland - Landwirte für Ackervielfalt

tagfalter-monitoring.de

Literatur

Bosshard, A. 2016: Das Naturwiesland der Schweiz und Mitteleuropas. – Bristol-Schriftenreihe 50. – Haupt Verlag, Bern. 265 S.

Bruppacher, L., J. Pellet, R. Arlettaz & J.-Y. Humbert 2016: Simple modifications of mowing regime promote butterflies in extensively managed meadows: Evidence from field-scale Experiments. – Biological Conservation 196: 196–202.

Bunzel-Drüke, M., C. Böhm, P. Finck, G. Kämmer, R. Luick, E. Reisinger, U. Riecken, J. Riedl, M. Scharf & O. Zimball 2008: Praxisleitfaden für Ganzjahresbeweidung in Naturschutz und Landschaftsentwicklung. – Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V. (ABU), Bad Sassendorf-Lohne. 215 S,

Carle, E. 2009: Die kleine Raupe Nimmersatt. – Gerstenberg Verlag, Hildesheim.

Goldberg, R. 2013: Artenreiches Grünland. Bestimmungshilfe und Kennartenfächer. – Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.

Höttinger, H. 2004: Grundlagen zum Schutz von Tagschmetterlingen in Städten. – Oedippus 22: 1–48.

Jäger, E. J. 2011: Rothmaler – Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag.

Jäger, E. J., F. Müller, C. M. Ritz, E. Welk & K. Wesche 2013: Rothmaler – Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Atlasband. – Spektrum Akademischer Verlag. [ein Bestimmungsbuch für alle einheimischen Farn- und Samenpflanzen]

Kuhn, B. 2011: NaturDetektive: Schmetterlinge. – Compact Verlag GmbH München.

Müller, R., F. Mohaupt, S. Schulz, M. Rohkemper, L. Pracejus & C. Boßmeyer 2015: Wege zum naturnahen Firmengelände. 21 Ideen für mehr Artenvielfalt auf Unternehmensflächen: von einfach bis aufwendig. – Bundesamt für Naturschutz, Bonn. 63 S.

Offenberger, M. 2017: Wiesenpflanzen aus regionalem Saatgut sind ortsfremden Sämlingen überlegen – ANLiegen Natur 39/1.

Schubert, R. 2016: „Das grüne Wunder“ – Naturnahe Begrünungen mit gebietsheimischen Diasporen. – DVL-Landesbüro Sachsen. 13 S.

Schubert, R. & T. Adam 2016: Gebietseigenes Saatgut und gebietseigene Gehölze in Sachsen. Herkunftssicherung, Ausschreibung und Verwendung. – Deutscher Verband für Landschaftspflege. 27 S.

Settele, J., R. Steiner, R. Reinhardt, R. Feldmann & G. Herrmann 2015: Schmetterlinge – Die Tagfalter Deutschlands. – Ulmer, Stuttgart.

Spohn, M. & R. Spohn 2008: Was blüht denn da? Begründet von D. Aichele. Illustriert von M. Golte-Bechtle. – Franck-Kosmos, Stuttgart. [für Einsteiger]

Staub, M., R. Benz, W. Bischoff, A. Bosshard, J. Burri, S. Viollier & Y. Bischofberger 2015: Direktbegrünung artenreicher Wiesen in der Landwirtschaft Leitfaden für die Praxis zum Einsatz von regionalem Saatgut in Biodiversitätsförderflächen. – AGRIDEA, Lausanne. 15 S.

Ulrich, R. 2015: Schmetterlinge entdecken und verstehen. – Kosmos, Stuttgart. 176 S.

van de Poel, D. & A. Zehm 2014: Die Wirkung des Mähens auf die Fauna der Wiesen – Eine Literaturauswertung für den Naturschutz. – ANLiegen Natur 36 (2): 36–51.